Zum Hauptinhalt springen

Neutralisations­anlagen

Rechteckige Neutralisations­anlage mit 2 Flüssigkeitsbehältern für Säure bzw. Lauge

Wasserneutralisation für ressourcenschonendes Wassermanagement in der Prozessindustrie

Dezentrale Neutralisation von Abwasser

Bei einer Neutralisation reagieren eine Säure und eine Base miteinander, bis ein pH-Wert von 7 erreicht wird. An diesem sogenannten Neutralisationspunkt ist eine wässrige Lösung neutral. Die ätzende Wirkung von Säure und Base hat sich also gegenseitig aufgehoben.

Abwasser aus der Industrie hat sehr individuelle Zusammensetzungen, ist aber generell selten pH-neutral. Deshalb muss es neutralisiert werden, bevor es in die öffentliche Kanalisation oder Gewässer eingeleitet werden kann. Der geforderte pH-Wert liegt dabei zwischen 6,5 und 9. Niedrigere oder höhere Werte können die Kanalisation beschädigen und führen in Oberflächengewässern zu Fischsterben und Pflanzentod.

Gerade für Industriebranchen mit saurem und alkalischem Abwasser ist deshalb eine Abwasserneutralisation unverzichtbar. Das neutralisierte Abwasser kann dann - meistens in Verbindung mit einer nachgeschalteten Abwasserbehandlung zur Entfernung anderer Substanzen - eingeleitet oder umweltfreundlich im Betrieb wiederverwendet werden.

Sie interessieren sich für unsere Produkte oder haben eine konkrete Projektanfrage?

Die Neutralisierung von Kyocera ist für die Wasserbehandlung von stark sauren Lösungen mit einem pH-Wert von 1 bis hin zu Laugen mit Werten bis zu 14 pH geeignet. Dazu zählen kontaminiertes Wasser mit den Bestandteilen: Salzsäure, Schwefelsäure, Flusssäure, Salpetersäure und Perchlorsäure (somit die bekanntesten sehr starken Säuren). Diese Säuren kommen in einer Vielzahl von industriellen Anwendungen zum Einsatz, z.B.:

  • in Entfettungsbädern

  • in Spülwässern nach der Entfettung

  • in Beizabwässern 

  • bei der Eisenphosphatierung bzw. Zinkphosphatierung (entsteht bei Korrosionsschutz und als Grundlage zur Lackierung von Bauteilen wie zum Beispiel Blechen)

  • in Spülwässern aus der chromfreien Konversion/Passivierung und Abwasserbehandlung bei der nasschemischen Vorbehandlung wie z.B. bei der Galvanisierung.

 

Aber auch in der Pharmaindustrie, Labortechnik und im Medizin- und Klinikumfeld werden Standard-Neutralisationsanlagen, skalierbare Neutralisationsanlagen oder individuelle Anlagen made by Kyocera eingesetzt.

Weitere Einsatzgebiete sind in der Lebensmittelindustrie, in Großküchen, bei Getränkeproduzenten, Papierfabriken, Molkereien, Schlachtereien, in denen mithilfe von Neutralisationsanlagen alle anfallenden sauren und alkalischen Abwässer unmittelbar an der Emissionsquelle neutralisiert werden.

Ergänzendes Einsatzgebiete sind Produktionsprozesse, in denen der pH-Wert innerhalb einer Prozesskette korrigiert werden muss.

Unsere Neutralisationsanlagen arbeiten nach dem Verfahren der Durchlaufneutralisation: der pH-Wert des Abwassers wird mittels Sonde gemessen und automatisch mit der Dosierung von Säure oder Lauge angepasst. Zu saure Abwässer werden zum Beispiel mit Natron- oder Kalilauge neutralisiert. Bei alkalischen Abwässern wird hingegen Säure, beispielsweise Schwefelsäure, zum Abwasser dosiert. Das Ergebnis ist ein neutraler pH-Wert.

Auf hohe Prozesssicherheit vertrauen

Als Betreiber einer Abwasserbehandlungsanlage tragen Sie die Verantwortung für die Einhaltung der Grenzwerte. Mit einer Kyocera Neutralisationsanlage erhalten Sie die Sicherheit, dass das gereinigte Abwasser die pH-Grenzwerte einhält. Das sind die Voraussetzungen für die Einhaltung der Umweltauflagen und für den Arbeitsschutz. Zudem kann das Wasser im Prozess wiederverwendet werden. Ökologisch und ökonomisch ein Gewinn und eine Voraussetzung für Nachhaltigkeit in der Produktion.

Unsere Neutralisationsanlagen bewähren sich seit über 30 Jahren im Einsatz bei namhaften Pharma- und Industrieunternehmen aber auch in vielen Laboren weltweit. Erhältlich sind sie in folgenden Standard-Konfigurationen.

 

Neutralisierungsleistung:

75l/h

mit automatischer Chemikalien-Dosieranlage

200 l/h

mit Vorlagebehälter auch erweiterbar bis 1.000 l

800l/h

 

1.200l/h

 

Bis 1.800l/h

 

 

Alle Anlagen können nachträglich installiert werden, inhouse oder alternativ in Wetterschutzgehäusen bis hin zu 40 Zoll Containern auf dem Firmengelände.

Unsere Anlagen sind nach den geltenden Gesetzen, Vorschriften, Richtlinien, Normen und Regelungen gebaut. Z. Bsp. DIN EN 13463, DIN EN 1127, IEC 61511, RL 94/9/EG, RL 2006/42/EG, TRBS 2153, TRBS 2152, IEC 61512 (ISA88), Die Ausführung der Mechanik, Pneumatik, Elektrik und Steuerung entsprechen den geltenden DIN/ISO-Normen, EG-Maschinenrichtlinien (MRL 2006/42/EG), VDMA-Richtlinien und UVV-Vorschriften.

Unsere Leistungen

  • Erstellung eines Pflichtenhefts nach geltenden gesetzlichen Normen und firmenspezifischen Vorschriften
  • Unterstützung bei der Projektierung
  • Engineering und Planung einer Anlage (durch unser eigenes Team)
  • Gefahrenbeurteilung und Erstellung individueller CE
  • Länderspezifische Voraussetzungen berücksichtigen
  • Bau der Anlagen und „Vorab-Betrieb“
  • Installation und Inbetriebnahme
  • Wartungen erbringen

 

Senden Sie uns gerne Ihre Anfrage