Zum Hauptinhalt springen

Sensorbauteile aus Keramik

Keramikkomponenten für die Sensor- und Messtechnik

Wo andere Werkstoffe, wie z. B. Kunststoff oder Glas, an ihre Grenzen stoßen, beginnt der Anwendungsbereich für Keramik in der Sensor- und Messtechnik. Komponenten aus technischer Keramik sind extrem beständig gegen Hitze, Korrosion, Hochspannung und chemische Einflüsse. Dazu sind sie absolut form- und verschleißfest, wodurch ihre Funktionalität lange erhalten bleibt. 

Die Bauteile aus Hochleistungskeramik zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • optische Eigenschaften
  • Mikrowelleneigenschaften
  • Sauerstoffleitfähigkeit
  • Metallbeschichtung
  • kleine Dimensionen
  • FDA-Zulassung
  • dielektrische Eigenschaften

Sie interessieren sich für unsere Produkte oder haben eine konkrete Projektanfrage?

Bauteile für die Durchflussmessung

In Abfüllanlagen für Flüssigkeiten und pastöse Medien sorgen die außergewöhnlichen Eigenschaften von technischer Keramik für genaue und sichere Prozesse.

Der gleichmäßige Durchflussstrom aggressivster Medien wird mit Messzellen aus Hochleistungskeramik sicher kontrolliert. Da die Keramik nicht magnetisierbar und äußerst korrosionsbeständig ist, eröffnet sich ein sehr weites Anwendungsspektrum.

Durchflussmesser

Messzellen mit Cermet-Elektrode, einer Mischung aus Zirkonoxid FZM und Platin, kommen in magnetisch induktiven Durchflussmessern (MID) zum Einsatz.

Schwebekörper

Durch Schwebekörper aus dem keramischen Werkstoff F99,7 wird der gleichmäßige Durchflussstrom aggressivster Medien kontrolliert.

Sauerstoffmessung mit Komponenten aus Yttrium stabilisiertem Zirkonoxid

Sauerstoffsensoren mit Yttriumoxid dotiertem Zirkonoxid DEGUSSIT FZY eignen sich, um Sauerstoff in Gasen und Atmosphären zu messen. Das teilstabilisierte Zirkonoxid mutiert dabei ab 400 °C zum Sauerstoffionenleiter.

DEGUSSIT FZY ist ein mit Y2O3 teilstabilisiertes ZrO2 mit einer Temperaturbeständigkeit bis 1700 °C. Primär zur Sauerstoffmessung für die Hochtemperatur-Lambda-Sonde entwickelt, findet der Werkstoff weitere Anwendungen als spezieller Konstruktionswerkstoff. DEGUSSIT FZY bietet folgende Vorteile: hohe Ionenleitfähigkeit, hohe Temperaturbeständigkeit, sowie gute Temperaturwechselbeständigkeit.

Keramik-Metall-Verbundbauteile für Sauerstoffsensoren

Sauerstoffsonden aus DEGUSSIT FZY zeichnen sich durch eine schnelle Ansprechzeit bei konstantem Mess-Signal und eine hohe Ionenleitfähigkeit aus.

Rohre für Sauerstoffsonden

Keramikrohre aus Yttrium stabilisiertem Zirkonoxid DEGUSSIT FZY werden unter anderem als Komponente für Sauerstoffsensoren eingesetzt. Eine Temperaturbeständigkeit bis 1700 °C und hervorragende Oberflächenbeschaffenheit erschließen weitere Anwendungsfelder.

Zum Onlineshop

Rohre für Sauerstoffsonden einseitig geschlossen

Keramikrohre aus DEGUSSIT FZY werden als Sauerstoffsonden zum Beispiel in Rauchgasen für die Steuerung von Verbrennungsprozessen eingesetzt. Bei erhöhter Temperatur wird der Werkstoff zum Ionenleiter.

Zum Onlineshop

Bauteile aus technischer Keramik zur Füllstandmessung

Das Biegeverhalten, die Sauerstoffleitfähigkeit-, sowie die Mikrowelleneigenschaften unserer speziell entwickelten Oxidkeramiken machen diese in der Sensortechnik unverzichtbar. Füllstandssensoren arbeiten immer häufiger mit Radar oder Ultraschallsendern aus Aluminiumoxid F99,7 oder F99,7 hf. Die Füllstandmessung nutzt die Aluminiumoxidkeramik dabei als Antenne/Sender der Radarwellen, Mikrowellen oder Ultraschallwellen. In Bevorratungstanks wird die Messung des Füllstands unter anderem mit Elektrodenträgern aus korrosionsbeständigem magnesiumstabilisiertem Zirkonoxid FZM realisiert.

Radar- oder Ultraschallsender aus technischer Keramik

Radar- oder Ultraschallsender aus Aluminiumoxid F99,7 oder F99,7 hf sind äußerst korrosionsbeständig.

Elektrodenträger aus Keramik

Eine Elektrode aus Platin wird in das magnesiumstabilisierte Zirkonoxid FZM oder Aluminiumoxid F99,7 gasdicht eingesintert.